ROBIN WOOD Newsletter

Wird diese E-Mail nicht richtig angezeigt, klicke hier für die Onlineversion mit Bildern

Foto Kletteraktion an der SPD-Zentrale: Züge statt Flüge

,

gerade jetzt übergeben wir mit einer Aktion in luftiger Höhe zahlreiche Unterschriften (siehe Foto oben): Dafür, dass in luftiger Höhe zukünftig keine Flugzeuge mehr auf Kurzstrecken unterwegs sind! „Züge statt Flüge!“ fordern wir mit unserer Petition, und wir sind ganz begeistert, dass innerhalb kürzester Zeit über 70.000 Menschen diese Forderung mit ihrer Unterschrift bekräftigt haben – herzlichen Dank dafür!

Doch als ROBIN WOOD sind wir nicht nur für digitalen Protest, sondern vor allem für Protestaktionen auf der Straße bekannt. Gemeinsam mit Attac und der BUNDjugend stehen wir daher heute vor der SPD-Zentrale in Berlin. Kurz vor ihrem Sonderparteitag, auf dem die SPD über den Koalitionsvertrag abstimmt, fordern wir die Ampelkoalition auf, mehr Fortschritt zu wagen – das Motto des Koalitionsvertrags muss vor allem für den Klimaschutz und die Mobilitätswende gelten! Wenn die neue Bundesregierung die 1,5-Grad-Grenze einhalten will, muss vor allem der besonders klimaschädliche Flugverkehr reduziert werden. Mit unserer Kletteraktion vor dem Willy-Brandt-Haus fordern wir das sofortige Aus für Ultrakurzstreckenflüge sowie den sozial-ökologischen Ausbau des Bahnverkehrs!

Der Koalitionsvertrag der Ampel ist für den Klimaschutz im Mobilitätsbereich ein Desaster. Schon gestern haben wir dem Verkehrsministerium einen Besuch abgestattet und an die Fassade den Schriftzug "FDP: Fatal für Den Planeten" gebeamt (siehe Foto unten). Denn dass dieses Ministerium zukünftig von der FDP geleitet wird, verheißt für die Mobilitätswende nichts Gutes. Was wir brauchen, ist eine bessere Mobilität für alle statt einer profit- und wachstumsorientierten Verkehrspolitik, die den Auto- und Flugverkehr bevorteilt. Gemeinsam mit 18 weiteren Organisationen fordern wir daher im Rahmen der #ZügestattFlüge-Kampagne ein sofortiges Verbot von Ultrakurzstreckenflügen, deren Ziele innerhalb von vier Stunden mit dem Zug erreichbar sind. Durch diese klimapolitische Sofortmaßnahme könnten jährlich bis zu 1,6 Millionen Tonnen CO2-Emissionen eingespart werden.

Folge gerne unseren Protestaktionen zum Beispiel bei Instragram (@robin.wood.e.v) oder Twitter (@robin_wood). Gemeinsam können wir viel bewirken! Gerade beim Thema Mobilität wächst der Druck auf Politik und Wirtschaft so schnell, dass ein Umdenken schon spürbar in der Luft liegt!.

Wir bleiben dran!

Herzliche Grüße,

Foto Ute Greiser

Ute Greiser (Öffentlichkeitsarbeit)

Foto "FDP: Fatal für Den Planeten" und "Züge statt Flüge" am Verkehrsministerium, Fotos: Leonhard Lenz

Möchtest du diesen Newsletter nicht mehr erhalten? Hier kannst du dich austragen!

V.i.S.d.P.

Ute Greiser
ROBIN WOOD e.V.

Bremer Str. 3
21073 Hamburg
Deutschland

Datenschutz

ROBIN WOOD, Gewaltfreie Aktionsgemeinschaft für Natur und Umwelt e.V., Bremer Str. 3, 21073 Hamburg, verarbeitet deine angegebenen Daten gem. Art. 6 (1) b) DSGVO für den Newsletterversand.

Gerne informieren wir dich auch weiterhin über unsere Umweltschutzthemen. Die Nutzung deiner Adressdaten und ggf. deiner Interessen für postalische, werbliche Zwecke erfolgt gem. Art. 6 (1) f) DSGVO. Einer zukünftigen, werblichen Nutzung deiner Daten kannst Du natürlich jederzeit uns gegenüber widersprechen (Kontaktdaten s.o.). Weitere Informationen u.a. zu deinen Rechten auf Auskunft, Berichtigung und Beschwerde findest Du in unserer Datenschutzerklärung.